Neues von 5BP | Five-Birds Photography
Page is Loading

Neues von 5BP

Auch wenn ich mich dieses Jahr noch nicht bei euch gemeldet habe und es auch schon fast wieder Mitte Februar ist, so möchte ich euch dennoch ein frohes neues Jahr wünschen. Vor allem wünsche ich euch natürlich viel Gesundheit und dass ihr die Coronapandemie so gut wie möglich übersteht.

Bei mir gibt’s jede Menge neues.

Das Jahr fing damit an, in dem ich mein schon längerfristig geplantes Vorhaben, endlich in die Tat umgesetzt habe: Ich habe mich mit Five-Birds Photography selbstständig gemacht und ein Gewerbe angemeldet. Natürlich nur als Nebengewerbe, ich sorge weiterhin für den Brandschutz in Kraftwerken (mit dem Kraftwerk in Nürnberg, welches letzte Woche medienwirksam in Flammen aufgegangen ist, habe ich übrigens nichts zu tun)!

Neues vom Biber

Als ich dann letztens mit Othmar wieder beim Biber war (es hat geschneit und war bitterkalt, dank des Gewerbescheins durfte ich auch nach 21:00 Uhr die Wohnung problemlos trotz Lockdown verlassen), habe ich festgestellt, dass es dann doch recht dunkel mit meiner kleinen Taschenlampe ist, und meine bisherige Beleuchtung für die Nachtfotografie einfach völlig unzureichend ist. Trotzdem sind mit ein paar schöne Aufnahmen von diesem possierlichen Tierchen gelungen.

Neues Licht

Zu Hause in der warmen Stube, habe darauf hin erst mal recherchiert, was so an Lampen auf dem Markt erhältlich ist, und hatte Glück, dass mein Lieblingshersteller Fenix eine neue Lampe auf den Markt geworfen hat. Die Specs könnt ihr diesem link entnehmen. Anbei auch mal drei Ansichten dieses wirklich starken Fluters, der mir nicht nur bei der Außenphotographie nützen wird.

Neues Spielzeug

Beim Biber hatte ich mich mit Othmar auch ausführlich über die Anschaffung einer neuen Kamera ausgetauscht. Canon hat ja nun das neue Flaggschiff herausgebracht und mit der Canon EOS R6 und der Canon EOS R5 nun endlich die ersten wirklich sehr guten spiegellosen Kameras von Canon auf den Markt geworfen (Sony war bis jetzt der alleinige Platzhirsch in diesem Segment).

Ich habe dann mal ein wenig überlegt und recherchiert (und dabei den großen Fehler gemacht, mir das sehenswerte Testvideo von Stefan Wiesner anzuschauen) und war von den Ergebnissen und der Qualität, auch insbesondere im Filmbereich von der Canon EOS R5 begeistert. Da ich dieses Jahr, wie auch im letzten Jahr, wohl nicht ins Ausland komme und somit keine Investitionen in diesem Bereich anstehen, habe ich mir nach einigen Tagen überlegt, warum ich eigentlich noch mit der Anschaffung der neuen Kamera warten soll und habe flugs beim Fotohändler meines Vertrauens in Nürnberg angerufen und konnte noch am selben Tag die neue Canon EOS R5 in den Händen halten. Also hier was echt Neues. Leider musste ich noch einen Tag warten, bis ich die ersten Aufnahmen machen konnte, da der erforderliche Adapter für meine Objektive noch geliefert werden musste (leider habe ich hier erst mal nur einen Adapter eines Drittherstellers, und muss 2 bis 3 Monate auf den Original Canon Adapter warten, da dieser restlos ausverkauft ist).

Da das Wetter dann doch relativ schlecht war und ich nicht wirklich Lust hatte bei dem kalten und diesigen Wetter in die Natur zu gehen, habe ich die Kamera erst mal im Heim Studio ausprobiert und ein paar Kristalle und Fossilien gestackt. Dabei habe ich mit der R5 und dem Canon EF 100mm / f2.8 L IS USM Makroobjektiv mit einer +5 Dioptrien achromatischen Vorsatzlinse gearbeitet. Ein paar Ergebnisse seht ihr hier:

Als es dann kräftig geschneit hat, habe ich schnell die Kamera aufgebaut und hatte eine witzige Idee für einen kleinen Zeitraffer Film. Auch hier macht die neue Kamera wirklich einen guten Job und ich bin nicht mehr auf externe Intervall-Auslöser angewiesen, da der interne Auslöser nun endlich auf die Millisekunde genau auslöst.

Zum Wochenende wurde das Wetter dann endlich besser. Da habe ich den Sonntagvormittag genutzt, um mit einer Freundin mal wieder das Vogelschutzgebiet Mohrhof in der Nähe von Bienengarten aufzusuchen.

Leider war weit und breit kein einziger Vogel zu sehen und die vier Wildgänse, die über uns hinwegzogen, waren einfach zu schnell für mich. Dafür liefen mir zwei hübsche Hunde über den Weg, die ich dank langer Brennweite von 600 mm fast unbemerkt fotografieren konnte.

Auf dem Rückweg wollten wir zwar noch in Dechsendorf halten, sind denn aber beim Anblick der Menschenmassen auf dem zugefrorenen See gleich wieder umgedreht.

Das war es auch schon zunächst mit “Neues von 5bp”, ich werde jetzt die Kamera ausführlich weiter testen, habe auch schon ein paar neue Zeitraffer-Aufnahmen aufgenommen (sowie in Planung) und werde wohl die nächsten Wochen die Episode drei meiner Reihe “TIMELAPSED – A tribute to Koyaanisqatsi” (hier geht es zu Episode 01 und hier zu Episode 02) mal angehen.

Ach ja…. ich muss ja noch den Film über die Wintervögel im Sauerland, sowie den Film zur Lost-Places Fotografie im Himbeerpalast Erlangen zu Ende schneiden, und und und….. Ihr seht, mir wird es nicht langweilig und es erwartet euch bald auch hier neues.

Bis dahin bleibt gesund und lasst euch von der Pandemie nicht klein machen. Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Liebe Grüße euer Five-Birds.

This post is also available in: English (Englisch)

2 Kommentare zu “Neues von 5BP

  1. Hedwig says:

    Wow. Den Zeitraffer im Schnee finde ich wirklich witzig u. durch die Musik perfekt ergänzt. – Toll!!!

    Antworten

Kommentar verfassen

blank
blank
blank
Follow Me
blank
Skype
Whatsapp
blank
Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: