Page is Loading

Island 2022 – Tag 12

blank

Nach einer viel zu kurzen und teilweise schon etwas windigen letzten Nacht im Zelt, sind wir heute schon um 6:00 Uhr morgens aufgestanden. Denn das Sturmtief war schon in vollem Gange. Mit Mühe und Not haben wir das letzte Mal unsere Zelte abgebaut, und mussten dabei aufpassen dass diese nicht weggeflogen sind.

Ohne Frühstück haben wir gesehen, dass wir so schnell wie möglich die holprigen Aschepisten hinter uns lassen und wieder die halbwegs sichere Teerstrasse erreichten. Nach gut 1 Stunde waren wir wieder halbwegs in der Zivilisation angekommen. Hier holten wir dann auch unser Frühstück nach, welches uns dankenswerterweise von unserem Reiseveranstalter für die Strapazen der letzten Nacht und den überstürzte Aufbruch spendiert wurde.

Für die Hotel-Gäste muss es ein sehr spaßiger Anblick gewesen sein, wie wir nach insgesamt sechs Zelt-Übernachtung voller Asche und Staub in den Frühstücksraum kamen.

Nach dieser Stärkung ging es weiter nach Süden Richtung Vil. Leider wurde der Sturm und auch das Wetter zunehmend schlechter und es goss in Strömen.

Beim Wasserfall Skogafoss, den wir nur kurz besichtigten, mussten wir dann auch knapp 3 Stunden Zwangspause einlegen. Das Restaurant war ganz nett, allerdings durften wir nur 15 Minuten an den Tischen sitzen bleiben, weil wir kein Mittagessen zu uns nehmen. Eine ziemliche Frechheit bei diesem Unwetter. Naja wir durften dann die Zeit zumindest in der Lobby verbringen.

Um kurz nach drei hatte sich der Wind etwas gelegt und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Zunächst ging es an eine Steilküste wo wir endlich die Möglichkeit hatten die putzigen Papageientaucher zu fotografieren. Die kleinen Kerle sind wirklich zu niedlich, wie sie umher watscheln und auch das Fliegen sieht bei diesen komischen Kautzen sehr witzig aus. Die Vögel erinnern irgendwie an eine Mischung aus fliegenden Pinguin und Papagei.

Nach 1 Stunde Vögelfotografie ging es dann weiter zum Hotel in Vik. Hier war dann auch das Wetter wieder besser und wir konnten uns noch die größte Stadt an der Südküste Island (300! Einwohner) und den berühmten schwarzen Strand ansehen. Hier konnte ich auch nochmal einen schönen Drohnenflug machen.

Ein leckeres Abendessen in einem nah gelegenen Restaurant beendete diesen chaotischen aber irgendwie auch spannenden Tag.

Morgen geht’s dann weiter nach Westen mit vielen Sehenswürdigkeiten an der Küste. Dann melde ich mich wieder.

Liebe Grüße euer Dirkson

blank

1 Kommentar zu “Island 2022 – Tag 12

  1. blank
    Johann Rothfischer says:

    Der Papageientaucher ist ein Hammerbild, da kann ich mit meinen schwarzen Schwänen nicht mithalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

blank
blank
blank
Follow Me
blank
Skype
Whatsapp
blank
%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
Ich, Dirk Fritsche (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Länderflagge Deutsch
Ich, Dirk Fritsche (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.