Page is Loading

Marokko 2023 – Tag 5-7: Im Rif-Gebirge

Salam Aleikum,
Sorry für den verspäteten Blog, aber vorgestern war ich zu K.O. um noch etwas zu schreiben. Zudem hat die Klimaanlage im Auto dafür gesorgt, dass ich gestern den ganzen Tag im Bett geblieben bin und den Ausflug in den Talassemante Nationalpark leider nicht mitmachen konnte. Aber jetzt geht es mir schon besser dank meiner Mitreisenden, die mich mit Medikamenten versorgt haben.

Vorgestern sind wir morgens früh um 9:00 zu unserem Tagesziel Chefchaouen (die blaue Stadt) aufgebrochen. Nach gut 1 Stunde Fahrt haben wir aber erst einmal Zwischenstopp in Tetuan gemacht. Hier haben wir mit einem einheimischen Stadtführer die verwinkelten Gassen der Medina und der Kasbah erkundet. Besonders toll war der Markt in den Gassen, der nämlich nichts mehr touristisches an sich hatte. Hier kaufen wirklich die ganz normalen Leute und finden alles für den täglichen Bedarf, von frischen Lebensmitteln bis hin zu Küchengeräten und Fernbedienungen für den Fernseher.

Unsere Mittagspause haben wir in einer Bäckerei verbracht. Hier gab es allerlei Leckereien und der Kuchen und der frisch gepresste Orangensaft schmeckte herrlich.

Weiter ging es dann gut anderthalb Stunden bis nach Chefchaouen. Hier haben wir schnell unser Gepäck aufs Zimmer gebracht und dann die Gassen der blauen Stadt ausführlich erkundet. Das sieht schon wirklich toll aus mit den blau gestrichenen Häusern. Die engen Gassen waren natürlich voll von Händlern und Menschen. Auch die heiligen Quellen mit Wasser direkt aus dem Rifgebirge konnten wir besichtigen.

Am Abend sind wir dann noch zu einem Restaurant gefahren und haben eine leckere Tajine gegessen. Hier hatten wir auch einen ganz tollen Blick auf die Stadt und den Sonnenuntergang.

Beim Verlassen des Lokals hatte ich dann allerdings ein klein wenig Pech, da die beiden Haushunde mitten in den Eingangsbereich des Restaurants (innen!!) geschissen hatten. Ich bin natürlich voll reingetreten. Naja, ein wenig Staub und reiben der Schuhe in diesem half Wunder. Anschließend haben wir noch einen zweiten Teil der Gassen von Chefchouen erkundet und am zentralen Platz noch einen Pfefferminztee genossen.

Wie schon eingangs erwähnt, gibt es leider von gestern nichts zu berichten, da ich erst mal meine Erkältung pflegen musste.

Heute ging es dann weiter durch das Rif-Gebirge nach Fes. Die Fahrt war wunderschön und zunächst könnten wir noch die grünbewaldeten Berghänge des Rif-Gebirges sehen. Langsam änderte sich die Landschaft jedoch und wir hatten Blick auf sehr große Weizenfelder und die Berge. Allerdings merkt man schon, dass die Gegend, durch die wir jetzt fahren, schon deutlich heißer ist als der Norden.

Unterwegs haben wir immer mal wieder kurz halt gemacht, um einzukaufen oder ein kleines Picknick am Straßenrand im Schatten der Bäume zu uns zu nehmen. Auch der hier an jeder Ecke erhältliche frisch gepresste Orangensaft schmeckt bei der Hitze hervorragend.

blank

Gegen 16:00 Uhr haben wir dann unser Tagesziel Fes erreicht und hatten ein wenig Zeit zum entspannen und ich hatte endlich Zeit den überfälligen Blog Artikel zu schreiben.

blank

Morgen geht es dann zu einer ausführlichen Stadtbesichtigung durch Fes.

Bis dann

Euer Dirk

blank
blank

2 thoughts on “Marokko 2023 – Tag 5-7: Im Rif-Gebirge

  1. blank
    Othmar Wiesenegger says:

    Danke fürs Mitreisen lassen, superschöne Eindrücke die Du da zeigst!

    Reply
  2. blank
    Johann Rothfischer says:

    Eine Farbenpracht bei den Bildern, super

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

blank
blank
blank
Follow Me
blank
Skype
Whatsapp
blank