"Der Anruf - mein virtuelles Ich" | Five-Birds Photography
Page is Loading

„Der Anruf – mein virtuelles Ich“

Anruf

Der Anruf – mein virtuelles Ich, der neu Kurzfilm von Five-Birds Photography. Nachdem meine kleine Ostergrußbotschaft recht gut ankam, gibt es heute einen neuen Kurzfilm:

Wer kennt das nicht? Man sitzt Abends entspannt auf dem Balkon und will seine Ruhe haben, doch dann stört einen ein ungebetener Anrufer… Doch mit diesem Anruf hatte ich nicht gerechnet….

Nach dem Video noch ein paar Erläuterungen zur Erstellung meines neuen Kurzfilms. Jetzt aber heißt es erst einmal: Film ab!

Infos und Bearbeitung zu „Der Anruf – mein virtuelles Ich“

Aufnahme:
Die Hologramm-Sequenz wurde vor einem Greenscreen mit der Canon EOS 5D Mark IV gefilmt. Für die Außenaufnahme habe ich die Gopro Hero 5 Black verwendet.

Visual Special Effects (VFX):
Alle VFX (inkl. Intro und End Credits) sind in Adobe After Effects CC 2020 entstanden. Zunächst wurde das Hologramm erzeugt (ein Dank an dieser Stelle an „Digital Production“ die ein gut verständliches Tutorial für den Effekt erstellt haben) und noch mit 3d-Elementen verfeinert. Anschließend wurde das Hologramm mit der Außenaufnahme kombiniert. Zum Abschluss wurden noch Beleuchtungseffekt hinzugefügt. Da mir auch kleine Details wichtig sind (achtet mal im Film auf die Analog-Uhr im Hologramm, diese zeigt die korrekte Uhrzeit der Aufnahme an, sowie die Balken, die genau die Dauer der „Video-Botschaft“ entsprechen), nahm das Erstellen der VFX mit ca. 10 Stunden die meiste Zeit ein.

Sound Effects (SFX):
Die Aufnahme meiner Stimme erfolgte für die Außenszene nachträglich, da das Mikrofon der Hero 5 recht schlecht ist. Alle SFX (Verfremdung der Stimme des virtuellen Ichs, „Radio“-Verfremdung des Musikstückes) wurden in Adobe Audition CC 2020 erstellt bzw. bearbeitet. Auch hier ein Dank an „Film Masters“ für das Audition-Tutorial, sowie die Bereitstellung des „Atemgeräuschs“ (Kinogänger werden es sicher sofort erkennen) .

Schnitt und Komposition:
Schnitt und Sound-Komposition erfolgten anschließend in Adobe Premiere Pro CC 2020. Um einen möglichst realistischen Sound für die Umgebungsgeräusche der Außenaufnahme zu bekommen (da der Sound ja erst nachträglich aufgenommen wurde) wurden hier mehrere Soundfiles kombiniert und in insgesamt 6 Tonspuren zusammengeführt und abgemischt.

Alles in allem hat es wieder viel Spaß gemacht und ich habe eine Menge über VFX und SFX dazulernen können. Und die nächste Idee kommt bestimmt…

Kommentar verfassen

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: